Hier geht’s zurKarls Live-Show

Biodiversität

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die ökologische Transformation. Seit 2019 gibt es rund um alle Erdbeerfelder einen 9m breiten Blühstreifen mit einer Mischung aus 13 Wildkräutern. Insgesamt 150.000 Quadratmeter wurden alleine 2019 angelegt. Dies dient der Ansiedlung von natürlichen Nützlingen, die den Einsatz konventioneller Pestizide reduzieren und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern sollen. Im Winter dient die reife Saat dann als Vogelfutter.

  • Verzicht auf Glyphosat und andere Herbizide, schrittweise Umstellung auf chemiefreien Erdbeer- Anbau
  • Anpflanzung von Feldhecken - "plant for the planet" - Aktion 2013
  • Waldaufforstung auf Rügen
  • Durchgrünung der Erlebnis-Dörfer, Verwendung Insektenfreundlicher Bepflanzungen
  • Fassadenbegrünungen
  • Karls glückliche Hühner halten das Gras unter den Walnuss-Bäumen kurz und düngen dabei den Boden
  • Insektenfreundliche Beleuchtungsmittel (Lichterketten)
  • Ressourcen-Einsparungen durch Re- und Upcycling
  • 9 m breite Blühstreifen rund um die Erdbeerfelder, Länge ca. 15 km
  • Einsatz von Nützlingen
Insektenhotel Erdbeeranbau Wolfgang Loll

Um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren, setzen wir beim Erdbeeranbau Nützlinge ein. Das schont die Umwelt und unser Erdbeeren sind somit nach dem Prinzip der integrierten Produktion rückstandsfrei gewachsen. Wenige Wochen vor der Erdbeerernte werden 10.000 zusätzliche Helferlein auf den Erdbeerfeldern eingesetzt. Fleißige kleine Hummeln bestäuben nach und nach die Erdbeerblüten in den Wandertunneln und auf den Feldern. Unsere kleinen Freunde leben in über 100 Insektenhotels, je mit einer Königin und mehr als 60 Arbeits-Hummeln.

Anstatt Schädlinge mit Pflanzenschutzmitteln zu bekämpfen, setzten wir Nützlingen ein. Naheliegend, nicht wahr? Beispielsweise Marienkäfer. Sie zählen zu den natürlichen Helfern bei der Schädlingsbekämpfung, denn sie fressen auf den Erdbeerfeldern z.B. Blattläuse. Bussarde und andere Greifvögel sind ebenfalls gern gesehen, da sie Mäuse vertilgen - ebenfalls gefährliche Schädlinge für unsere Erdbeeren. Wichtig dabei: Es muss ein Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen vorhanden sein.

Um optimale Gegebenheiten für die Nützlinge auf unseren Erdbeerfeldern zu schaffen, wurden so genannte Insektenhotels für Bienen, Wespen und andere Insekten aufgestellt. Außerdem haben wir Sitzstangen für Greifvögel eingerichtet. Habt ihr bestimmt schon mal gesehen. Ein Insektenhotel bietet Bienen einen passenden Unterschlupf. Integrierte Bambusrohre haben eine kleine Öffnung, welche die Wildbienen als Brutröhre nutzen können. Auch kleine Röhren in Hartholzresten und morschen Holzstämmen sind beliebte Brutplätze. Auf den Sitzstangen am Insektenhotel haben die Greifvögel eine optimale Aussicht über das Feld und können auf Mäusejagd gehen. Somit sind Insektenhotels mit Sitzstange eine optimale Möglichkeit, die benötigten Nützlinge anzulocken.

Hättet ihr`s gewusst?

Insektenhotels sollten an einem sonnigen, windgeschützten Ort mindestens in Kniehöhe aufgestellt bzw. aufgehängt werden. Die offene Seite zeigt dabei idealerweise nach Süden, Südwesten oder Südosten. Das Insektenhotel sollte auch im Winter stehen bleiben, da sonst Nützlinge vorzeitig aus dem Nest schlüpfen und sterben. Ha, wieder was dazu gelernt?