erdbeeren_stimmungsbild.jpg
erdbeeren_stimmungsbi

Erfahre alles rund um die wundervollen Früchtchen

Ohne die frechen Früchte geht nichts bei Karls. Wir lieben die süßen Vitaminbomben, von denen wir jedes Jahr in nachhaltiger Landwirtschaft rund 8.000 Tonnen großziehen und mit sanfter Hand ernten. Damit ihr sie schon wenige Stunden später mit Hochgenuss vernaschen könnt und unsere Marmeladenküche frischen Nachschub für Karls himmlische Erdbeer-Träume erhält.

Das Geheimnis von Karls Erdbeeren

Erdbeeren haben es gerne warm und kuschelig. Das wissen wir, weshalb die Setzlinge schon früh im Jahr mit Vlies und Wandertunneln eingedeckt werden und die Bodentemperatur stetig über 10° Celsius gehalten wird. So beginnen die Erdbeerpflanzen bereits ab Ende März zu blühen. Etwa zur selben Zeit bekommen Karls Lieblinge Besuch von unzähligen Hummeln, die ordentlich Staub aufwirbeln. Es schwirrt und surrt und nach und nach werden alle Pflanzen bestäubt. Exakt 30 Tage später ist es soweit: Knick, knack, Stengel ab. Ab jetzt werden die Früchte vorsichtig von fleißigen Helfern in Handarbeit von den Pflanzen gepflückt. Nicht abgerissen, sondern direkt hinter dem Kelch wird der Stiel abgeknickt. Somit drückt er nicht in andere Früchte.

Erdbeeren schmecken am besten direkt vom Feld. Deshalb versuchen wir, die sensiblen Früchte auch immer auf direktestem Wege und ohne Umpacken zu seinen mehr als 420 Verkaufsständen zu fahren. Wer sich die vitaminreichen Alleskönner also auf der Zunge zergehen lässt, kann sicher sein, dass die kleinen Schützlinge noch wenige Stunden zuvor auf dem Feld weilten.

Unsere Felder befinden sich rund um unser Erlebnis-Dorf Rövershagen, im Norden Deutschlands, nicht weit von der Ostseeküste. "Unsere Sorten suchen wir nach einem einzigen Kriterium aus: Sie müssen schmecken wie früher - fantastisch." - so Robert Dahl, größter Obstanbauer im Nordosten. Von Flair über Sonata bis hin zur Malwina und Florentina haben wir je nach Jahreszeit verschiedene Erdbeersorten im Verkauf.

Gewöhnlich geht die Erdbeersaison bis in den frühen Herbst hinein, bis in den September.

2021: Karls goes Green

Mit einem innovativen Bio-Erdbeerfeld möchten wir grüner werden. Was bedeutet das genau? Auf einem ca. 10 Hektar großen Feld werden die Erdbeeren nicht mehr am Boden wachsen, sondern auf sogenannten Stellagen. Das bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen sind die Erdbeeren weniger anfällig für Fäulnis, da sie in der Luft hängen. So lässt sich auch der Einsatz von Herbiziden zur Unkrautbekämpfung vermeiden. Zum anderen können die Erntehelfer die Erdbeeren im Stehen pflücken und somit ihre Rücken schonen. Außerdem soll um das Feld eine natürliche Mecklenburger Feldhecke gepflanzt werden, in der wir Nützlinge, wie z.B. Wildbienen ansiedeln werden. Dadurch wird der Einsatz von Insektiziden nicht mehr notwendig sein. 

Auch unsere Besucher werden zukünftig die Möglichkeit bekommen, unser neues Bio-Feld zu entdecken. Unsere kleine eigene umweltfreundliche Bahn - der Stella Green Express, die mit Sonnenenergie betrieben wird, wird über das Feld fahren und die Besucher mit nützlichen Informationen versorgen. 

Was ihr schon immer über Erdbeeren wissen wolltet

Die Zeit ist reif... Qualität, Vitaminbombe, Geheimnis - hier im "Erdbeer-Update" erfahrt ihr mehr über unsere Erdbeeren.

Weitere Themen rund um die Erdbeere.